Leipzig park. Public domain photo
Leipzig park. Public domain photo

Meet the Candidates: Katharina Krefft (GrĂŒne)

in Leipzig/Politics

Katharina Krefft (GrĂŒne) is an incumbent candidate for City Council in Circuit 0, Leipzig City Center. This interview with her is part of our series on the City Council and European Parliament elections of 26 May 2019. We invited all Leipzig candidates of all major parties (CDU, SPD, GrĂŒne, Die Linke, FDP and AfD) to answer the questions below. Our aim is for our audience to get to meet the candidates and know their political stances better. All questions and answers are provided in German and English. The answers to the questions and any other opinions provided by them are the candidates’ own.

Katharina Krefft (GrĂŒne) ist amtierende Kandidatin fĂŒr den Stadtrat im Wahlkreis 0, Leipzig Zentrum. Dieses Interview mit ihr ist Teil unserer Reihe ĂŒber die Stadtrats- und Europawahlen am 26. Mai 2019. Wir haben alle Leipziger Kandidat_innen aller großen Parteien (CDU, SPD, GrĂŒne, Die Linke, FDP und AfD) eingeladen, die folgenden Fragen zu beantworten. Unser Ziel ist, dass unser Publikum die Kandidat_innen und ihre politischen Standpunkte besser kennenlernt. Alle Fragen und Antworten zeigen wir in deutscher und englischer Sprache. Die Antworten auf die Fragen und alle anderen von ihnen ausgedrĂŒckten Meinungen sind allein die der Kandidaten.


meet the candidates
Stadtratswahlkreise 2019/Circuits for City Council election 2019
Quelle/Source: Amt fĂŒr Statistik und Wahlen Leipzig

Wenn man ĂŒber lokale oder regionale Politik redet, schlafen viele Zuhörer ein
 Lokale oder regionale Politik bzw. WahlkĂ€mpfe sind fĂŒr manche nicht so wichtig oder „sexy“ wie nationale Politik und Bundestagswahlen. Warum sollten sich Menschen fĂŒr Politik auf lokaler oder regionaler Ebene interessieren? Warum ist diese Ebene der Politik Ihrer Meinung nach wichtig?

When one talks about local or regional politics, many listeners fall asleep… local or regional politics or election campaigns are for some not as important or “sexy” as national politics and federal elections. Why should people be interested in local or regional politics? Why do you consider this level of politics to be important?

Deutsch: Ich erlebe großes Interesse an lokaler und kommunaler Politik, da sie uns unmittelbar betrifft: sei es der Bau einer Schule, die Herstellung von Wegen in einem Park oder die Einrichtung von Anwohnerparken. Wir entscheiden im Stadtrat ĂŒber alle Themen der Stadtgesellschaft. Nationale Politik wie die Änderung des Sozialgesetzbuches betrifft uns genauso wie europĂ€ische Normen zur Luftreinhaltung.

Ich wĂŒnsche mir Interesse an Kommunalpolitik, weil hier zum Anfassen konkret Beteiligung möglich ist. Ich erwarte mir eine höhere Zufriedenheit, wenn BĂŒrgerInnen sich mit ihren Interessen einbringen können – auch wenn sie sich nicht (gleich) durchsetzen können. Als StadtrĂ€tin bin ich darauf angewiesen, dass Menschen ihre Perspektive einbringen, damit ich vor einer Entscheidung im Rat gut abwĂ€gen kann.

English: I experience a great interest in local and communal politics, because it concerns us directly: whether it’s about building a school, the creation of pathways in a park, or the establishment of parking for residents. In the City Council, we decide on all issues of the city community. National policies, such as modifications of the Social Code, concern us as much as European norms for controlling air pollution. 

I would like to see an interest in local politics because here, it’s possible to get hands-on experience of participation. I think that citizens will be more satisfied if they can contribute with their interests – even if they can’t (immediately) assert themselves. As a City Council member, I depend on people to bring their perspective to the table so that before making a decision in Council, I’m able to weigh the issues well. 

meet the candidates
Katharina Krefft, GrĂŒnen. (Photo: GrĂŒnen-Fraktion Leipzig)

FĂŒr viele junge Menschen ist Leipzig ein attraktiver Ort, um zu studieren oder um eine Ausbildung zu machen. Viele von ihnen finden danach aber keinen passenden Arbeitsplatz und mĂŒssen in andere StĂ€dte wie Berlin, MĂŒnchen oder Hamburg ziehen. Das Bizarre dabei ist, dass Sachsen und Leipzig viel Geld ausgeben, um ArbeitskrĂ€fte auszubilden, die dann aber gar nicht in Sachsen, sondern in anderen BundeslĂ€ndern arbeiten. Was kann man auf der Ebene der lokalen oder regionalen Politik machen, damit in Leipzig ausgebildete junge Leute hier eine langfristige Perspektive haben?

For many young people, Leipzig is an attractive place to study or do vocational training. However, many of them can’t find a suitable job afterwards and have to move to other cities such as Berlin, Munich or Hamburg. The bizarre thing is that Saxony and Leipzig spend a lot of money on training people who then work not in Saxony, but in other German regions. What can you do at the level of local or regional politics to give young people trained in Leipzig long-term prospects here?

Deutsch: Wir können als StadtrĂ€te Lobbypolitik fĂŒr unsere Stadt machen. Wir können uns mit den Abgeordneten der Landes/Bundes/der Europaebene zusammensetzen und auf Ziele verstĂ€ndigen, damit Forschungseinrichtungen, Industriebetriebe oder Behörden hier angesiedelt werden. Wir können uns in der lokalen Wirtschaftspolitik fĂŒr eine UnterstĂŒtzung der kleinen und mittelstĂ€ndischen Unternehmen einsetzen; fĂŒr Transparenz bei Vergaben und fĂŒr ZugĂ€nge zur Forschungslandschaft sorgen. Insgesamt bin ich jedoch schwer beeindruckt, wie viele junge Menschen nach Leipzig kommen oder hier bleiben und sich Erwerbsperspektiven aufbauen!

English: As City Council members, we can politically lobby for our city. We can sit down with the representatives at the state, federal and European level and agree on goals so that research institutions, industrial enterprises or authorities can take up residence here. In local economic policies, we can support small and medium-sized companies; we can ensure transparency in the awarding of contracts and provide access to the research landscape. But all in all, I’m very impressed by how many young people come to Leipzig or stay here and build earning prospects for themselves!

FĂŒr viele junge Familien ist es schwierig, in Leipzig zu bleiben, weil es relativ wenige Kitas gibt und die Mietpreise jedes Jahr steigen. Wie sollten diese Probleme Ihrer Meinung nach gelöst werden?

For many young families, it’s difficult to stay in Leipzig because there are relatively few day-care centers, and rental prices rise every year. How do you think these problems should be solved?

Deutsch: In der Tat haben wir es mit einer Verdopplung der Geburten seit 2000 zu tun, und trotz starkem Zubau an Einrichtungen kann weiterhin nicht jede Familie einen Krippenplatz finden. Mich beschĂ€ftigt das Thema seit ich StadtrĂ€tin bin, also seit 2004. Leider wurde erst mit dem Rechtsanspruch auf Betreuung ab 1 Jahr mit dem Bau neuer Einrichtungen begonnen; zeitweilig im Monatstakt eine neue Kita eröffnet. Wir brauchen weiterhin neue Einrichtungen, einen Ausbau der Tagespflege, mehr AusbildungsplĂ€tze fĂŒr ErzieherInnen. Das alles haben wir im Rat beschlossen, wir warten ungeduldig auf die Umsetzung.

Auch in Reaktion auf die steigenden Mieten haben wir alles getan, was wir als Kommunen tun können: Wir haben die stadteigene Wohnungsbaugesellschaft mit dem Bau von Wohnungen, ganz besonders großen Wohnungen, beauftragt, und wir halten Wohnungen im preisgĂŒnstigen Mietsegment vor. Wir haben mit dem wohnungspolitischen Konzept in einem breiten Beteiligungsprozess Maßnahmen bestimmt, die nun umgesetzt werden mĂŒssen. Wir haben Erneuerungssatzungen (Milieuschutz) beauftragt, die aktuell erarbeitet werden.

Die Probleme in Leipzig sind aktuell im Vergleich zu allen anderen GroßstĂ€dten noch mild. Umso wichtiger ist es uns, dass wir keine westdeutschen VerhĂ€ltnisse bekommen, sondern frĂŒhzeitig die Weichen richtig stellen. So wollen wir kommunale GrundstĂŒcke eher verpachten als verkaufen; nicht meistbietend vergeben sondern nach Konzept; und wir verpflichten Bauentwickler zu sozialem Wohnungsbau und gemischten Vierteln (Stadtraum Bayrischer Bahnhof, Plangebiet westlich des Hauptbahnhofs).

English: Indeed, we have been witnessing doubling birth rates since 2000, and despite a great expansion of facilities, still not every family can find a place in a daycare center. This issue has concerned me since I became a councilwoman, that is, since 2004. Unfortunately, the construction of new facilities was launched only after the legal right to care for children from 1 year onwards had been introduced. During that period, they opened a new day-care center every month. We still need new facilities, an extension of daycare, more training places for educators. We have decided on all this in Council and are impatiently awaiting implementation.

Also as a reaction to rising rent prices, we have done everything we can as local authorities: we have commissioned the city’s own housing company to build apartments, especially large ones, and we provide apartments in the low-price rental segment. With the housing policy concept, we have, in a broad participatory process, defined measures that now need to be implemented. We have commissioned renewal statutes (protection of the milieu) that are currently being drawn up.

Compared to all other large cities, problems in Leipzig currently are still mild. It’s all the more important for us to not get West German conditions, but that we set the right course at an early stage. For example, we want to lease rather than sell municipal plots of land; not award them to the highest bidder, but according to a concept; and we require property developers to build social housing and mixed neighborhoods (urban space of Bayerischer Bahnhof, planning district west of the main station).

Public domain photo
Public domain photo

Nach den Ereignissen in Chemnitz letztes Jahr ist der Ruf Sachsens vor allem in Bezug auf seine Weltoffenheit fĂŒr viele Leipziger, Deutsche und Menschen in anderen LĂ€ndern schlechter geworden. Was werden Sie tun, um Sachsens Ruf in dieser Hinsicht zu verbessern?

After the events in Chemnitz last year, Saxony’s reputation has deteriorated for many Leipzigers, Germans and people in other countries, regarding especially its openness to the world. What will you do to improve Saxony’s reputation in this respect?

Deutsch: Auf meine Initiative ist es uns GrĂŒnen gelungen, ein Jahr der Demokratie 2018 zu gestalten. Der Rat stellte 500.000 € zur VerfĂŒgung, um Vereine und Initiativen zu fördern, die AktivitĂ€ten zur Demokratie zu veranstalten; um die Demokratie zu plakatieren, lokale Demokratie bekannter zu machen und internationale Begegnungen zu ermöglichen. Die Förderung wird in kleinerem Umfang fortgesetzt.

Eine weitere grĂŒne Initiative ist das Willkommenszentrum, wo AuslĂ€nder kompakt alles bekommen, was sie am Anfang ihrer Zeit in Leipzig brauchen. Und wir arbeiten an einem internationalen Zentrum, wo sich Partnerschaftsvereine und Migrantenselbstorganisationen treffen und prĂ€sentieren können, um wahrnehmbar in der Stadtgesellschaft wirken zu können.

DarĂŒber hinaus unterstĂŒtzen wir aktiv jedes Engagement fĂŒr Weltoffenheit, Gewaltfreiheit und Offenheit (BrĂŒckenfest, Demonstrationen, Besuche in Schulen, 
).

English: On my initiative, we Greens succeeded in organizing a Year of Democracy 2018. The Council made €500,000 available to support associations and initiatives that organize activities on democracy; to advertise democracy, to make local democracy better known, and to facilitate international encounters. Support will continue on a smaller scale.

Another Green initiative is the Welcome Center, where foreigners get everything they need at once at the beginning of their time in Leipzig. And we are working on an international center where partnership associations and migrants’ own organizations can meet and present themselves, so that they are able to act in a noticeable manner within the city’s society.

Moreover, we actively support every commitment to cosmopolitanism, non-violence, and openness (bridge festivals, demonstrations, visits to schools, …).

Viele Arbeitgeber in Leipzig hatten in den letzten Jahren Schwierigkeiten, qualifizierte Nicht-EU-ArbeitskrÀfte in Bereichen mit ArbeitskrÀftemangel zu beschÀftigen, weil die AuslÀnderbehörde entweder AntrÀge zu langsam bearbeitet oder viel strenger ist als in anderen deutschen StÀdten. Was sollte die Politik hier Ihrer Meinung nach tun?

In recent years, many employers in Leipzig have had difficulties employing qualified non-EU workers in areas with labor shortages because the Foreigners’ Authority either processes applications too slowly or is much stricter than in other German cities. What do you think politicians should do about this?

Deutsch: Ja, natĂŒrlich muss sich die Politik hier dafĂŒr einsetzen, dass Prozesse in den AuslĂ€nderbehörden schneller laufen. Die Anwerbung von ArbeitskrĂ€ften und ihr Status werden durch Bundesgesetze geregelt. Die Zuteilung von Personal, um AntrĂ€ge schneller bearbeiten zu können, liegt in der Organisationshoheit des OberbĂŒrgermeisters.

Wir brauchen vor allem mehr Personal. Daneben ist aber auch eine stĂ€rkere interkulturelle Öffnung der AuslĂ€nderbehörden in Sachsen wichtig. Wir benötigen ein internationaleres Personal, mit ausreichenden Sprach- und Kulturkenntnissen – hierauf muss bei zukĂŒnftigen Ausschreibungen und Einstellungen geachtet werden. Auch das QualitĂ€tsmanagement der AuslĂ€nderbehörden muss transparenter werden und den Kunden bessere Möglichkeiten zur KritikĂ€ußerung bieten. DafĂŒr setzen wir uns ein.

Daneben brauchen Mitarbeiter der AuslĂ€nderbehörden und anderer Behörden interkulturelle Weiterbildungen. Wir GrĂŒne haben dazu bereits gemeinsam mit dem Migrantenbeirat VorschlĂ€ge gemacht. Daneben wollen wir uns in der Stadt aber auch dafĂŒr einsetzen, dass Arbeitgeber eine bessere UnterstĂŒtzung erhalten, um den komplizierten Weg mit den AuslĂ€nderbehörden besser bewĂ€ltigen zu können und so ihre Scheu vor Arbeitnehmern aus dem Ausland verlieren.

English: Yes, politics here has to, of course, make sure that processes within foreigners’ authorities run faster. The recruitment of workers and their status is regulated by federal laws. The allocation of personnel in order to be able to more swiftly process applications lies in the organizational sovereignty of the mayor.

We need, above all, more staff. Yet, besides that, a stronger intercultural opening of foreigners’ authorities in Saxony is important. We need a more international staff with sufficient language skills and cultural knowledge – this has to be considered in future job offers and recruitment. Also quality management of foreigners’ authorities must be made more transparent and offer customers better possibilities to express criticism. That’s what we are committed to.

Besides, employees of the foreigners’ and other authorities need further training in intercultural issues. We, the Greens, have already made proposals for this along with the Migrant Advisory Council. Moreover, we also want to work in the city towards employers receiving better support, so that they are better able to cope with the complicated process of dealing with the foreigners’ authorities and thus lose their fear of employees from abroad.

Klimawandel trifft jeden Ort. Können Sie kurz erlÀutern, was Ihre Meinung zur aktuellen regionalen Klimapolitik ist?

Climate change affects every place. Can you briefly explain what your opinion is on current regional climate policy?

Deutsch: Die regionale Klimapolitik ist zum einen durch ein Braunkohlekraftwerk im SĂŒden Leipzigs und die Devastierung von Dörfern bestimmt, weil weiterhin Kohle gefördert werden soll. Wir positionieren uns gegen die Ausweitung der Tagebaue, gegen die Vernichtung von Heimat und gegen Kohlestrom. Darum unterstĂŒtzen wir die Stadtwerke Leipzig bei der Energiewende hin zu Bezug von erneuerbarem Strom und ĂŒbergangsweiser Nutzung von Gaskraft, sowie beim Ausstieg aus der FernwĂ€rme aus Lippendorf. Dazu wollen wir im Stadtgebiet die grĂŒne FernwĂ€rme ausbauen.

In der MobilitĂ€t wollen wir die Verkehrswende: mehr Rad, mehr öffentliche Verkehre, attraktivere Fußwege. Beim Neubau von GebĂ€uden setzen wir uns fĂŒr energieeffizientes Bauen ein. Wir reduzieren StellplĂ€tze fĂŒr PKW, um kostengĂŒnstiger bauen zu können und Anreize fĂŒr umweltgerechte MobilitĂ€t zu setzen. Wir errichten Fahrradabstellanlagen, wollen ein Fahrradparkhaus. Außerdem haben wir uns fĂŒr das Fernbusterminal am Hauptbahnhof stark gemacht.

English: The regional climate policy is characterized on the one hand by a brown coal-fired power plant in the south of Leipzig and the devastation of villages because coal is supposed to be mined further. We take a stand against the expansion of open-cast mines, against the destruction of our homeland and against electricity from coal. Therefore, we support Leipzig’s Stadtwerke (Municipal Utilities) in the exit from non-renewable energies, on the way to purchasing renewable electricity and, for the transition, using gas power, as well as in the exit from long-distance heating from Lippendorf. To this end, we want to expand green long-distance heating in the city area.

As for mobility, we want a transformation of traffic: more bicycles, more public transport, more attractive walkways. We advocate an energy-efficient construction of new buildings. We reduce parking spaces for cars so that we are able to build more cost-efficiently and provide incentives for environmentally responsible mobility. We build bicycle parking facilities, and want a bicycle parking garage. Furthermore, we have campaigned for the long-distance bus terminal at the main train station.

Bike culture unites our region to the rest of the EU.
Public domain photo

Wie sehen Sie Leipzig und Sachsen im Jahr 2040?

How do you see Leipzig in the year 2040?

Deutsch: Ich sehe Leipzig als eine der grĂ¶ĂŸten StĂ€dte Deutschlands, mit hoher LebensqualitĂ€t und hoher Zufriedenheit bei den BĂŒrgerinnen, Studierenden und GĂ€sten, die die Kulturstadt, die Wissenschaftsstadt und die Stadt der Demokratie schĂ€tzen und lieben.

English: I see Leipzig as one of the largest cities in Germany, with a high quality of life as well as a high satisfaction among the citizens, students and guests who appreciate and love the city of culture, the city of science, and the city of democracy.

A political scientist who follows global events with pious devotion. A Venezuelan by virtue of being born in that interesting tropical place, but who has lived and studied in several places around the world. He will write some analysis on important global issues, especially if they have an impact on Germany or Leipzig.

Latest from Leipzig

Go to Top