Leipzig city center. (Photo: Maeshelle West-Davies)

Meet the Candidates: Korzer and Biederstedt (GrĂĽne)

in Leipzig/Politics

Marcus Korzer and Martin Biederstedt (GrĂĽne) live in Leipzig and are candidates for City Council in Circuit 9, Leipzig Northeast. This interview with them is part of our series on the City Council and European Parliament elections of 26 May 2019. We invited all Leipzig candidates of all major parties (CDU, SPD, GrĂĽne, Die Linke, FDP and AfD) to answer the questions below. Our aim is for our audience to get to meet the candidates and know their political stances better. All questions and answers are provided in German and English. The answers to the questions and any other opinions provided by them are the candidates’ own.

Marcus Korzer and Martin Biederstedt (GrĂĽne) leben in Leipzig und kandidieren fĂĽr den Stadtrat im Wahlkreis 9, Leipzig-Nordost. Dieses Interview mit ihnen ist Teil unserer Reihe ĂĽber die Stadtrats- und Europawahlen am 26. Mai 2019. Wir haben alle Leipziger Kandidat_innen aller groĂźen Parteien (CDU, SPD, GrĂĽne, Die Linke, FDP und AfD) eingeladen, die folgenden Fragen zu beantworten. Unser Ziel ist, dass unser Publikum die Kandidat_innen und ihre politischen Standpunkte besser kennenlernt. Alle Fragen und Antworten zeigen wir in deutscher und englischer Sprache. Die Antworten auf die Fragen und alle anderen von ihnen ausgedrĂĽckten Meinungen sind allein die der Kandidaten.


meet the candidates
Stadtratswahlkreise 2019/Circuits for City Council election 2019
Quelle/Source: Amt fĂĽr Statistik und Wahlen Leipzig

Wenn man über lokale oder regionale Politik redet, schlafen viele Zuhörer ein… Lokale oder regionale Politik bzw. Wahlkämpfe sind für manche nicht so wichtig oder „sexy“ wie nationale Politik und Bundestagswahlen. Warum sollten sich Menschen für Politik auf lokaler oder regionaler Ebene interessieren? Warum ist diese Ebene der Politik Ihrer Meinung nach wichtig?

When one talks about local or regional politics, many listeners fall asleep… local or regional politics or election campaigns are for some not as important or “sexy” as national politics and federal elections. Why should people be interested in local or regional politics? Why do you consider this level of politics to be important?

Korzer: Die lokale Ebene betrifft uns alle sehr direkt. Hier wird die Grundlage gelegt, wie wir in unserer Stadt zusammen wohnen und arbeiten und uns organisieren. Dabei geht es einerseits um soziale Themen des Miteinanders zum Beispiel in der Kinderbetreuung oder im kulturellen Angebot und der sozialen Teilhabe im Allgemeinen. Es geht aber auch um die richtige Organisation des Wohnens und Arbeitens und den Umgang mit der lokalen Natur sowie Themen des Verkehrs. Diese Bereiche betreffen uns alle direkt und bestimmen maßgeblich unsere täglichen Erfahrungen. In der Gesamtheit sorgen sie dafür, dass wir uns in unserer Stadt wohlfühlen oder nicht. Insofern geht es in der Lokalpolitik um sehr wichtige Entscheidungen für unser zukünftiges Zusammenleben.

The local level concerns us all very directly. It’s here that the foundation is laid for how we want to live and work together and to organize ourselves in our city. On the one hand, it’s about social issues of togetherness, for example in childcare or in cultural offers and social participation in general. But it’s also about the right organization of living and working and how to deal with local nature and transport issues. These areas concern all of us directly and decisively determine our daily experiences. All in all, they make us feel comfortable or not in our city. Thus, local politics is about very important decisions for our future coexistence.

Biederstedt: Ich war schon als Schüler und Student motiviert, die Interessen anderer zu vertreten und voranzubringen. Als Anwohner, der sich täglich in seinem Stadtteil aufhält und bewegt, wurde ich 2015 ausgewählt, im Stadtbezirksbeirat einen Sitz einzunehmen, um mich mit Fragen rund um die Stadtentwicklung zu beschäftigen. Da kam in mir die Motivation aus meiner Schul- und Studentenzeit wieder auf.

Das Besondere daran: Im Stadtbezirksbeirat und in der Kommunalpolitik darf ich Fragen an die Stadt stellen und der Stadtverwaltung zu ihren Projekten auf den Zahn fühlen. Ich darf mitdiskutieren, auch wenn ich kein Verwaltungsexperte bin, darf eigene Stadtteilvorhaben vorstellen und deren Umsetzung beantragen usw. Hier geht es in allen Bereichen immer um Entscheidungen, die ganz konkret das Leben vor meiner eigenen Haustür betreffen – seien es Ampeln, Radspuren oder Gehwege, das Schließen von Baulücken nebenan, der Museumsneubau um die Ecke, der Spielplatz im Park gegenüber. Sogar Haushaltsanträge kann ich gen Rathaus schicken mit dem Ziel, Straßen- und Sportplätzen in meiner Nachbarschaft baulich zu ertüchtigen und besser auszustatten. Und ein schöner Nebeneffekt der Kommunalpolitik lautet: Du lernst viele, oft sehr engagierte und hochinteressante Leute kennen, mit denen sich auch gemeinsame Ziele verfolgen lassen. Und dabei sind diese Menschen oft auf kurzem Wege einfach zu erreichen und zu kontaktieren.

Already as a pupil and student, I was motivated to represent and advance the interests of others. As a resident who spends time in his quarter every day, I was chosen in 2015 to take up a seat in the District Advisory Council to deal with urban development issues. Then the motivation from my school and student days came back to me.

The special thing about it: in the District Advisory Council and in local politics, I may pose questions to the City and critical ones to the City Administration about its projects. I may take part in discussions, even though I’m not an administrative expert; I may present my own district projects and apply for their implementation, etc. In all these areas, it’s always about decisions that very concretely affect life on my own doorstep – be it traffic lights, bicycle lanes or footpaths, the closing of gaps between buildings next door, the new museum building around the corner, the playground in the park across the street. I may even send budget proposals to the town hall with the aim of upgrading and improving the equipment of roads and sports grounds in my neighborhood. And a nice side effect of local politics is that you get to know many, often very committed and highly interesting people with whom you can also pursue common goals. And these people are often easy to reach and to contact.

Marcus Korzer (GrĂĽne)
Marcus Korzer (GrĂĽne). Photo: GrĂĽnen-Fraktion Leipzig

Für viele junge Menschen ist Leipzig ein attraktiver Ort, um zu studieren oder um eine Ausbildung zu machen. Viele von ihnen finden danach aber keinen passenden Arbeitsplatz und müssen in andere Städte wie Berlin, München oder Hamburg ziehen. Das Bizarre dabei ist, dass Sachsen und Leipzig viel Geld ausgeben, um Arbeitskräfte auszubilden, die dann aber gar nicht in Sachsen, sondern in anderen Bundesländern arbeiten. Was kann man auf der Ebene der lokalen oder regionalen Politik machen, damit in Leipzig ausgebildete junge Leute hier eine langfristige Perspektive haben?

For many young people, Leipzig is an attractive place to study or do vocational training. However, many of them can’t find a suitable job afterwards and have to move to other cities such as Berlin, Munich or Hamburg. The bizarre thing is that Saxony and Leipzig spend a lot of money on training people who then work not in Saxony, but in other German regions. What can you do at the level of local or regional politics to give young people trained in Leipzig long-term prospects here?

Korzer: Es ist einerseits richtig und wichtig, dass in einer Universitätsstadt die Ausbildung auch für benachbarte Regionen erfolgt. Dennoch müssen wir daran arbeiten, dass wir die Attraktivität der Stadt auch als Arbeitsstandort fördern und erhalten. Neben den Wohnungsmieten steigen zurzeit auch die Aufwendungen für Büro- und Gewerbemieten. Das trifft insbesondere die kleinen Firmen, die bei knappem Angebot in der Stadt keine neuen bzw. größeren Mietflächen finden. Deshalb ist es wichtig, nicht nur neue Wohnungen zu bauen, sondern auch neue Gewerbeflächen zu entwickeln. Dabei sollte der Fokus auf einer möglichst kleinteiligen Mischung der Nutzungen liegen. So können attraktive Wohn- und Arbeitsviertel auch außerhalb des Stadtkerns entstehen. Aber natürlich müssen sich die zukünftigen Mitarbeiter auch Wohnungen in Leipzig leisten können, weshalb die Förderung von sozialem Wohnungsbau und genossenschaftlichem Wohnen ausgebaut werden muss.

On the one hand, it’s right and important that in a university town, education also serves neighboring regions. Nevertheless, we must work to promote and maintain the attractiveness of the city also as a place to work. In addition to the rents for apartments, the expenses for office and commercial rents are also increasing at the moment. This particularly affects small companies, which are unable to find new / larger rental spaces in the city during a shortage of supply. It’s therefore important not only to build new apartment,s but also to develop new commercial sites. The focus should be on a mix of uses as diverse as possible. In this way, attractive residential and working quarters can emerge even outside the core city. But of course, future employees must also be able to afford apartments in Leipzig, which is why the funding of social housing construction and of cooperative living must be expanded.

Biederstedt: Ich bin sehr fasziniert von der Kreativ- und Startup-Szene in Leipzig. Dort verbindet sich die Energie junger Menschen mit der gesamten Stadtgesellschaft, und davon profitieren beide Seiten. Der Mut, ein eigenes Unternehmen zu gründen, wenn sich der erste Job partout nicht einstellen will nach der Ausbildung oder dem Studium – das ist es, was ich gern gefördert sehen möchte. Die lokale Politik kann hier Einfluss auf die Stadtverwaltung nehmen, wenn es um die Schaffung der Rahmenbedingungen für Unternehmensgründungen und das Künstlertum geht. Im Norden und im Nordosten der Stadt gibt es noch ein paar Freiflächen und Gebäude im städtischen Eigentum, die Raum bieten für Unternehmensgründungen durch junge Leute. Und wer weiß, vielleicht gründet einer dieser jungen Absolvent*innen ein späteres Großunternehmen, welches dann wiederum vielen jungen Berufseinsteiger*innen den ersten Arbeitsplatz beschert.

I’m very fascinated by the creative and startup scene in Leipzig. There, the energy of young people connects with the entire urban society, and both sides benefit from it. People’s courage to set up a company of their own if the first job just doesn’t want to materialize after their training or studies – I’d like to see that be promoted. Local politics can influence the City Administration here when it comes to creating framework conditions for business startups and for the arts. In the city’s North and Northeast, there’re still a few vacant sites and buildings owned by the City that offer space for young people to launch businesses. And who knows, maybe one of these young graduates will start a future large company, which in turn will get many young career starters their first job.

Martin Biederstedt
Martin Biederstedt (GrĂĽne). Photo: GrĂĽnen-Fraktion Leipzig

Für viele junge Familien ist es schwierig, in Leipzig zu bleiben, weil es relativ wenige Kitas gibt und die Mietpreise jedes Jahr steigen. Wie sollten diese Probleme Ihrer Meinung nach gelöst werden?

For many young families, it’s difficult to stay in Leipzig because there are relatively few day-care centers, and rental prices rise every year. How do you think these problems should be solved?

Korzer: Der Bau von Kitas hinkt leider immer noch dem Bedarf hinterher. Wir müssen auch beim Bau von Kitas neue Wege gehen. Wie sich verschiedene Nutzungen miteinander vertragen, muss im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten neu ausgelotet werden. Dass Kitas auch Teil mehrgeschossiger Gebäude sein können, gehört dazu. Eine Stapelung von Kitas und Büronutzungen verbessert die Ausnutzung der knapper werdenden Grundstücksflächen. Der Steigerung von Wohnungsmieten kann durch eine bessere Grundstücksausnutzung ebenfalls entgegengewirkt werden. Zusätzlich ist jedoch auch der Ausbau der Förderung im sozialen Wohnungsbau und im Bereich von genossenschaftlichem Wohnungsbau zu intensivieren. Hier muss sich die Stadt beim Freistaat auch dafür einsetzen, dass die Mittel auch nach Ablauf der aktuellen Förderperiode zur Verfügung stehen.

Unfortunately, the construction of daycare centers still lags behind demand. We also have to break new ground in the construction of daycare centers. How different uses can be reconciled with each other has to be reassessed within the framework of the legal options. Including the option that daycare centers are part of multi-story buildings. A stacking of daycare centers and office uses improves the utilization of the increasingly scarce plots of land. The increase in apartment rents can also be counteracted by a better use of plots. But in addition, we must intensify the expansion of support in social housing construction and in the area of cooperative housing construction. Here, the City must also convince the Free State that funds be available even after the end of the current funding period.

Biederstedt: Als bisheriger Stadtbezirksbeirat erlebe ich aber auch, wie engagiert die Stadt Leipzig nun seit wenigen Jahren den Kita- und Schulausbau vorantreibt. Hier wird viel Geld in die Hand genommen für zukünftige Generationen. Nichtsdestotrotz läuft man der starken Nachfrage seitens der Familien aktuell erst einmal hinterher. Mangel an freien Betreuungsplätzen herrscht in jedem Stadtteil. Da heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren, denn an der Baugeschwindigkeit können wir wenig ändern. Aber B90/Die Grünen kann durch erfolgreiche Stadtratsbeschlüsse vor Ort andere Instrumente verbessern und schärfen: die Förderung von Tagesmüttern und -vätern sowie das Starten von Projekten und Initiativen für Eltern, sich untereinander zu vernetzen und sich bei Problemen und Engpässen gegenseitig zu informieren und zu helfen.

Beim bezahlbaren Wohnen muss die Politik im Hier und Jetzt konkreter werden und Fehlentwicklungen aufhalten. Ich finde, die Einführung von Milieuschutzsatzungen in bestimmten Stadtgebieten war der erste Schritt in die richtige Richtung, um Verdrängung von Menschen aus ihren Stadtteilen zu erschweren, am besten sogar zu verhindern.

As a current member of the City’s District Advisory Board, I also experience how committed the City of Leipzig has been to the expansion of daycare centers and schools for a few years now. Here, a lot of money is being invested for future generations. For the time being, one nevertheless lags behind the strong demand on the part of the families. There’s a lack of free childcare places in every part of the city. It’s important to keep cool, because there’s little we can do about the speed of construction. But the Greens can improve and sharpen other instruments on the ground through successful City Council decisions: the promotion of nannies and mannies as well as the launch of projects and initiatives for parents to network with each other and to inform and help each other in case of problems and constraints.

When it comes to affordable housing, politics must become more concrete in the here and now and stop misguided developments. I believe that the introduction of protection statutes for the milieu in certain of the city’s areas was the first step in the right direction in order to make it more difficult for people to be driven out of their quarters and, in the best case, to prevent this from happening.

Nach den Ereignissen in Chemnitz letztes Jahr ist der Ruf Sachsens vor allem in Bezug auf seine Weltoffenheit für viele Leipziger, Deutsche und Menschen in anderen Ländern schlechter geworden. Was werden Sie tun, um Sachsens Ruf in dieser Hinsicht zu verbessern?

After the events in Chemnitz last year, Saxony’s reputation has deteriorated for many Leipzigers, Germans and people in other countries, regarding especially its openness to the world. What will you do to improve Saxony’s reputation in this respect?

Korzer: Wir haben in Leipzig schon erfolgreich zeigen können, dass sich Aufstehen gegen Hetze und Gewalt lohnt. Es kommt aus meiner Sicht darauf an, den Dialog und den Austausch zwischen den Kulturen auf lokaler Ebene zu verbessern. Dafür ist es wichtig, die soziale Teilhabe aller Bevölkerungsschichten zu ermöglichen, denn wir müssen dafür sorgen. dass sich niemand ausgeschlossen oder abgehängt fühlt. Gerade in den Schulen ist es auch wichtig, die Grundlage für ein soziales Miteinander zu fördern. Dafür muss auch die Aufgabe der Horte und Ganztagsbetreuungen überdacht werden. Eine stärkere Förderung der Schüler gegenüber einer passiven Betreuung kann hier den Grundstein für eine moderne Gesellschaft legen.

We’ve already been able to successfully show in Leipzig that standing up against agitation and violence is worthwhile. In my view, it’s about improving the dialogue and the exchange between cultures at the local level. For this to happen, it’s important to enable the social participation of all classes of the population, because we have to make sure that nobody feels excluded or left behind. Particularly in schools, it’s important to promote the basis for social coexistence. To this end, the role of after-school care and full-day care must be reconsidered as well. Greater support for pupils rather than passive care can here be the cornerstone of a modern society.

Biederstedt: Ich bleibe meinem inneren demokratischen Kompass weiter treu. Ich besuche Demos, die uns für Weltoffenheit und für die Stärkung unserer Zivilgesellschaft auf die Straße rufen. Ich kann nicht den Ruf der Sachsen verändern. Aber ich kann viele meiner Freund*innen und Bekannten aus dem Rest der Welt nach Leipzig einladen und ihnen zeigen, dass es das andere Sachsen gibt.

I remain true to my inner democratic compass. I attend demonstrations that call us to the streets for cosmopolitanism and for the strengthening of our civil society. I can’t change the Saxons’ reputation. But I can invite many of my friends and acquaintances from the rest of the world to Leipzig and show them that the other Saxony exists.

Their #WirSindMehr placard reads: "No place for Nazis." Chemnitz, 3 Sept 2018. (Photo: Patrick Bauer)
Their #WirSindMehr placard reads: “No place for Nazis.” Chemnitz, 3 Sept 2018. (Photo: Patrick Bauer)

Viele Arbeitgeber in Leipzig hatten in den letzten Jahren Schwierigkeiten, qualifizierte Nicht-EU-Arbeitskräfte in Bereichen mit Arbeitskräftemangel zu beschäftigen, weil die Ausländerbehörde entweder Anträge zu langsam bearbeitet oder viel strenger ist als in anderen deutschen Städten. Was sollte die Politik hier Ihrer Meinung nach tun?

In recent years, many employers in Leipzig have had difficulties employing qualified non-EU workers in areas with labor shortages because the Foreigners’ Authority either processes applications too slowly or is much stricter than in other German cities. What do you think politicians should do about this?

Korzer: Die Politik muss alle Bedingungen schaffen, damit sich keine Bevölkerungsgruppe ausgeschlossen fühlt. Es kann nicht sein, dass Menschen über so lange Zeiträume im Ungewissen über ihre Zukunft gelassen werden. Hier muss sich Leipzig dafür einsetzen, die Entscheidungswege zu verkürzen. Das kommt dann auch der lokalen Wirtschaft zugute, die in manchen Bereichen keine Arbeitskräfte findet.

Politicians must create conditions where no group of the population feels excluded. People mustn’t be left in uncertainty about their future for so long. Here, Leipzig must work to shorten the decision-making processes. This will then also benefit the local economy, which now in some areas doesn’t find workers.

Biederstedt: Kommunalpolitik kann hier schon etwas bewirken, wenn mehrere Akteure da an einem Strang ziehen. Damit meine ich aber nicht, in die Abläufe der Ausländerbehörde einzugreifen. Das darf Kommunalpolitik meines Wissens nach nicht. Aber sie kann die Rahmenbedingungen für hier ankommende Menschen angenehmer und weniger schwellenbehaftet gestalten. Das ist uns vor kurzem aus bündnisgrüner Sicht auch mit der Einrichtung eines städtischen Willkommenszentrums für Neu-Leipzigerinnen und Neu-Leipziger mit Migrationshintergrund gelungen. Hier wird schnell und unkompliziert Hilfe vermittelt oder Begleitung für die ersten Schritte in der neuen Stadt angeboten. Manchmal reicht die Begleitung dann auch bis zur Ausländerbehörde, habe ich gehört.

Municipal politics can make a difference here if several actors pull in the same direction. But I’m not talking about intervening in the procedures of the Foreigners’ Authority. To my knowledge, local politics has no right to do so. But it can make the framework conditions for people arriving here more pleasant and less fraught with barriers. From a Green perspective, we’ve recently succeeded in doing that by setting up a municipal welcome center for new Leipzigers with a migration background. Here, help is found quickly and easily, or assistance is offered for the first steps in the new city. I’ve heard that sometimes the assistance even extends to the Foreigners’ Authority.

Klimawandel trifft jeden Ort. Können Sie kurz erläutern, was Ihre Meinung zur aktuellen regionalen Klimapolitik ist?

Climate change affects every place. Can you briefly explain what your opinion is on current regional climate policy?

Korzer: Wir müssen erreichen, dass wir das lokale Klima verbessern können. Wir fordern daher den Ausbau und die Anlage kleinerer Parks in den Quartieren, den Ausbau von Straßenbäumen und die konsequente Begrünung flacher Dächer. Daneben ist es aber auch wichtig, das Niederschlagswasser konsequenter zu speichern und zu nutzen. Außerdem müssen wir dafür sorgen, dass die Kaltluftversorgung der Stadt nicht verbaut wird. Durch eine stärkere Förderung von Fuß-, Fahrrad- und öffentlichem Nahverkehr lässt sich der Anteil an PKW weiter reduzieren. Damit könnten mehr grüne Räume in den Straßen, auch durch den Rückbau von versiegelten Flächen, geschaffen werden.

We need to achieve that we can improve the local climate. Therefore, we call for the expansion and creation of smaller parks in the quarters, the expansion of street trees and the consistent greening of flat roofs. But besides, it’s also important to store and use rainwater more consistently. Moreover, we must ensure that the city’s cold air supply isn’t obstructed. Through greater support for pedestrian and bicycle traffic and for local public transport, the share of cars can be reduced further. Thereby, we could also create more green spaces in the streets, also by redeeming paved areas.

Biederstedt: Ich persönlich bekenne mich zum Umwelt- und Klimaschutz hier vor Ort. Keine Ausreden, und noch wichtiger: diese Haltung auch in Tatsachen umzusetzen und vor allem die Stadtverwaltung dafür zu gewinnen und sie in Bewegung zu bringen. Es gibt viele Pläne, Leipzig für den Klimawandel fit zu machen und die Umwelt sowie das Stadtgrün zu schützen oder sogar weiterzuentwickeln. Allein, was nützen diese Pläne, wenn sie in verschlossenen Schubladen liegen und sich im Rathaus niemand findet, der gewillt ist, nach dem Schlüssel für diese Schubladen zu suchen? Da muss der Druck von uns Bürger*innen kommen, meiner Erfahrung nach. Weil wir hier leben.

Personally, I’m committed to local environmental and climate protection. No excuses, and even more importantly: We must put this attitude into practice and, above all, win over the City Administration and set it in motion. There are many plans to make Leipzig fit for climate change, and to protect or even further develop the environment and the city’s green parts. But what’s the use of these plans if they’re kept in locked drawers and there’s no one in the town hall willing to look for the key to these drawers? That’s where, in my experience, pressure must come from us, the citizens. Because we live here.

Leipzig in winter. (Photo by Chrissy Orlowski)
Leipzig in winter. (Photo by Chrissy Orlowski)

Wie sehen Sie Leipzig und Sachsen im Jahr 2040?

How do you see Leipzig in the year 2040?

Korzer: Leipzig wird grüner sein. Wir haben einen stark reduzierten Anteil an PKW und eine Stadt, die sich von der Nutzung fossiler Brennstoffe befreit. Die Menschen leben in Stadtteilen mit eigenständigem Charakter und wissen das reichhaltige Freizeitangebot zu nutzen.

Leipzig will be greener. We’ve a greatly reduced the share of cars; and a city that frees itself from the use of fossil fuels. People live in quarters with a character of their own, and know how to use the rich leisure offers.

Biederstedt: Zuallererst ohne Braunkohlereviere und Tagebaue. Leipzig erlebe ich 2040 weltoffen und internationaler; in den Straßen und auf den Plätzen noch mehrsprachiger als heute; wesentlich verjüngt und mit mehr Grünflächen und Freiflächen, auf denen wir uns alle begegnen und austauschen können. Und in puncto Sachsen fällt mir 2040 insbesondere eine Stadt namens Leipzig auf, die viele Menschen anlockt, einfach weil sie anders ist und Aufbruchstimmung ausstrahlt.

First of all, there’ll be no brown-coal mining areas and opencast mines. In 2040, I experience Leipzig as cosmopolitan and more international; in the streets and squares as even more multilingual than today; as considerably rejuvenated, and with more green and open spaces where we can all meet and exchange ideas. And as to Saxony, in 2040, I notice in particular a city called Leipzig, which attracts many people simply because it’s different and radiates a spirit of starting something.

A political scientist who follows global events with pious devotion. A Venezuelan by virtue of being born in that interesting tropical place, but who has lived and studied in several places around the world. He will write some analysis on important global issues, especially if they have an impact on Germany or Leipzig.

Latest from Leipzig

Go to Top