Gastfamilie des Parlamentarisches Patenschafts-Programms (PPP) für junge Berufstätige
Transatlantischer Austausch am Kaffeetisch, photo courtesy of Cultural Vistas

Leipziger Gastgeber*innen für junge Amerikaner*innen gesucht!

//
[Sponsored post]

Stipendiat*innen des 38. Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) für junge Berufstätige kommen nach Deutschland. Für die Teilnehmer*innen werden ab Oktober noch Gastgeber*innen gesucht – für vier davon in Leipzig.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) für junge Berufstätige des Deutschen Bundestages und des Kongresses der Vereinigten Staaten von Amerika geht in die 38. Runde. Was durch die COVID-19-Pandemie lange auf der Kippe stand, kann nun endlich beginnen.

Insgesamt werden 69 US-Bürger*innen zwischen 18 und 24 Jahren als kulturelle Botschafter*innen in Deutschland leben, um auf ihre ganz eigene Art die transatlantische Beziehung zu stärken. Sie kommen aus fast allen US-Bundesstaaten und werden im gesamten Gebiet der Bundesrepublik untergebracht.

Für vier von ihnen werden nun noch Gastfamilien und Gastgeber*innen in Leipzig für den Zeitraum von Oktober 2021 bis Juni 2022 gesucht. Die Cultural Vistas gGmbH hilft Ihnen dabei.

Von Bürger*innen für Bürger*innen

Die jungen Menschen fungieren als junge Botschafter*innen und setzen sich während ihres Aufenthalts in Deutschland nicht nur für den Austausch und die Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern ein, sondern bringen sich auch ehrenamtlich ein. Sie studieren ein Semester lang an der Universität Leipzig bzw. HTWK Leipzig und lernen dann ein lokales Unternehmen während eines Praktikums kennen. Dabei werden sie vor und während ihres Aufenthalts intensiv sprachlich weitergebildet.

Stipendiat und Gastfamilie des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) für junge Berufstätige, photo courtesy of Cultural Vistas

Mit einer Gastfamilie wird der Aufenthalt perfekt. Die jungen Menschen können erleben, wie das Leben in einer deutschen Familie abläuft. In einer deutschen Familie, gibt es da etwa einen Standard? Nein! Egal wie groß oder klein Ihre Familie ist, ob Sie sich selbst als Regenbogen- oder Patchwork-Familie bezeichnen, ob Sie keine oder viele Kinder haben oder eine Wohngemeinschaft sind:

Wenn Sie einem jungen, weltoffenen Menschen einen Möglichkeit geben können und möchten, den vielfältigen Alltag in Deutschland zu erleben, dann sind sie als Betreuer*in und Gastgeber*in genau richtig.

Können Sie die jungen Stipendiat*innen nicht für die ganze Zeit aufnehmen? Nach Absprache ist dies auch für einen kürzeren Zeitraum möglich. Können Sie kein Zimmer zur Verfügung stellen, möchten aber dennoch gern Ihre Lieblings-Ecke von Leipzig oder Deutschland zeigen, einen Einblick in Ihr Alltags- bzw. Familienleben vermitteln und mehr, dann melden Sie sich gern als Betreuer*in! Alle Kontakt-Informationen finden Sie am Ende dieses Artikels.

Was ist das PPP für junge Berufstätige?

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm richtet sich an junge Berufstätige in den Vereinigten Staaten und in Deutschland. Es wurde 1983 vom Deutschen Bundestag und US-Kongress anlässlich des 300. Jahrestages der Einwanderung der ersten Deutschen in Amerika ins Leben gerufen. Der Austausch findet in beide Richtungen statt. Die 75 deutschen und 75 US-amerikanischen Stipendiat*innen werden von Mitgliedern des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses als „Junior-Botschafter*innen“ im jeweils anderen Land ausgewählt und haben für ihren einjährigen Aufenthalt eines der Mitglieder als “Paten” an ihrer Seite.

Freunde durch Dick und Dünn

Die deutsch-amerikanische Freundschaft kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Das US-Generalkonsulat für Mitteldeutschland in Leipzig hat erst kürzlich sein 195-jähriges Bestehen feiern können. Die Generalkonsul*innen suchen stets den aktiven Austausch mit den Bürger*innen Mitteldeutschlands.

Die Beziehung auf bürgerschaftlicher Ebene hat sich in den letzten Jahrzehnten als Garant für eine aktive und starke Partnerschaft erwiesen, die bereits über die Amtszeiten vieler Präsidenten hinweg andauert.

Leipzig pflegt eine intensive Städtepartnerschaft zu Houston. In ganz Mitteldeutschland gibt es viele weitere aktive Partnerschaften zwischen Städten und Gemeinden. Als die am Golf von Mexiko gelegene Stadt Houston im Jahr 2017 durch die Auswirungen von Hurrikane Harvey im gesamten Stadtgebiet schwere Schäden durch Sturm und Überflutungen zu beklagen hatte, sammelte die Leipziger Bürgerschaft schnell Spendengelder, um den Menschen in Not auszuhelfen. Kultureller Austausch ist ein Kernaspekt der guten Beziehungen über den Atlantik: Sie findet in Form von Jugendaustausch, Künstler-Residencies, dem PPP und vielem mehr statt.

Möchten Sie eine*n Stipendiat*in bei sich aufnehmen oder sie als Betreuer*in treffen?
Dann melden Sie sich bei der Cultural Vistas gGmbh unter diesem Link.

Weiterführende Informationen finden Sie auch unter @einjahramerika auf Facebook, Instagram und Twitter.

Born and raised in Leipzig – I kept returning to our beautiful city, became a translator and a conference interpreter for English and French. I work part-time in an architect's office and dedicate the rest of my time to LeipGlo, the Leipzig-Houston sister city association and a number of hobbies.

Previous Story

Giving birth in Leipzig: five mothers, five perspectives

Next Story

Promising Young Woman: a colorful, biting, feminist thriller

Latest from Community